Uncategorized

Creo Muster achse

10 Aug , 2020   David  

Mit dem Achsenmuster können Sie Features radial um eine angegebene Achse modellen. • Richtung basierend auf der ausgewählten Achse. • Geben Sie die Anzahl der Elemente und Winkelabstände in erster und zweiter Richtung an. • Winkelausdehnung einstellen. • Geben Sie die Elementausrichtung an. • Geben Sie zusätzliche, optionale Dimensionen an, die inkrementiert werden sollen. Abbildung 2 – Bearbeiten des Achsenmusters und des Inkrementierens von Bemaßungs-Features Theorie Das Musterwerkzeug ermöglicht es Ihnen, ein Feature, eine Gruppe von Features oder ein Muster von Features schnell zu duplizieren. Wenn Sie ein Muster erstellen, erstellen Sie Instanzen des ausgewählten Features, indem Sie einige angegebene Bemaßungen variieren. Das für die Musterung ausgewählte Feature wird als Musterführungsfunktion bezeichnet, während die gemusterten Instanzen als Mustermember bezeichnet werden. Jedes Musterelement ist vom ursprünglichen Feature oder Muster-Leader abhängig.

Achsenmusterung in der Theorie der zweiten Richtung Das Achsenmuster ermöglicht es Ihnen, Features radial und nach außen von einer angegebenen Achse zu modellieren. Die folgenden Elemente sind erforderlich, um ein Achsenmuster in diesen beiden Richtungen zu erstellen: • Angeben der Achsenreferenz — Das Muster erstreckt sich eckig um die ausgewählte Achsenreferenz in der ersten Richtung und radial nach außen von der Achse in der zweiten Richtung. Sie können die Winkelrichtung umschalten, in der sich das Muster vom Uhrzeigersinn bis zum Gegen-Uhrzeigersinn erstreckt. In den Abbildungen ist die angegebene Achsenreferenz die BezugsachseAXIS. • Geben Sie die Anzahl der Musterelemente in der ersten und zweiten Richtung an – Geben Sie die Anzahl der Elemente entweder im Dashboard oder im Grafikfenster ein. Die Anzahl der Musterelemente kann für jede Richtung unterschiedlich sein. Die Anzahl der Musterelemente enthält die Musterführungslinie. In den Abbildungen hat die erste Richtung acht Musterelemente, während die zweite Richtung drei Musterelemente hat. © 2012 PTC Modul 17 | Seite 15 Nur für DIE interne Verwendung von PTC • Geben Sie den Winkelabstand in der ersten Richtung an – In Grad angegeben, können Sie den Winkelabstand im Dashboard, im Grafikfenster oder durch Ziehen des Ziehpunkts bearbeiten. • Geben Sie den radialen Abstand in der zweiten Richtung an – Dieses Inkrement ist der Abstand zwischen Musterelementen nach außen von der Achsenreferenz. Auch hier können Sie das Inkrement im Dashboard, im Grafikfenster oder durch Ziehen des Ziehpunkts bearbeiten.

In den Abbildungen beträgt das Abstandsinkrement 2,5. Es gibt zwei zusätzliche optionale Einstellungen, die Sie beim Erstellen von Achsenmustern verwenden können: • Winkelausdehnung festlegen – Diese Option platziert die Musterelemente automatisch gleichmäßig um die Achsenreferenz. Sie können auch Werte von 90, 180, 270 und 360 Grad aus der Dropdownliste auswählen oder die gewünschte Winkelausdehnung eingeben. Der Bereich liegt zwischen 360 und +360 Grad. Der Winkelausdehnungswert ersetzt den Winkelabstand. In den Zahlen wurde die Winkelausdehnung auf 360 Grad eingestellt. • Elementausrichtung – Bestimmt, wie die Musterelemente um die Achsenreferenz ausgerichtet werden sollen. Wenn das Kontrollkästchen Achsenrotation folgen standardmäßig aktiviert ist, werden Musterelemente so ausgerichtet, dass die Beziehung zwischen der Musterführungsweite und der Achse für jedes Musterelement beibehalten wird. In Abbildung 2 wird das mittlere Bild auf Folgen der Achsenrotation gesetzt.

Wenn das Kontrollkästchen für diese Option deaktiviert ist, haben alle Musterelemente eine konstante Ausrichtung, die mit der Musterführungsliste identisch ist. In Abbildung 2 zeigt das Bild links und am meisten alle Elemente mit einer konstanten Ausrichtung. Inkremieren zusätzlicher Dimensionen Sie können auch zusätzliche Dimensionen in die erste oder zweite Richtung oder beide gleichzeitig inkrementieren, um ein “unterschiedliches” Muster zu erstellen. Die folgenden Elemente sind erforderlich, um zusätzliche Dimensionen in die erste und zweite Richtung zu erhöhen: • Wählen Sie die Bemaßung aus der Muster-Führungsweite aus. Die Musterführungsliste wird mit allen Dimensionen angezeigt, die zum Erstellen des Features verwendet werden. Die ausgewählte Dimension kann für jede Richtung unterschiedlich sein.

Comments

comments